haus
logo

bild

Hautkrebsnachsorge
Bei Patienten, die in ihrer Vergangenheit bereits einen Hauttumor hatten, werden regelmäßige Nachsorgeuntersuchungen durchgeführt. Die Häufigkeit dieser Untersuchungen und das diagnostische Vorgehen richten sich dabei nach dem Risiko eines Wiederauftretens des früheren Tumors oder eines Zweittumors.

Jeder Patient wird im Rahmen dieser Sprechstunde nach den Richtlinien der dermatologischen Onkologie (Lehre von den Tumorerkrankungen) betreut.

Bei Bedarf werden weiterführende Untersuchungen veranlasst: Ultraschall, Röntgen, Computertomographie, Kernspintomographie, Bestimmung von Tumormarkern.

Alle Patienten bekommen vom Hautzentrum Mühlenbrücke einen individuell ausgestellten Hautpass mit Kopien ihrer bisherigen Befunde (Histologie,...), Empfehlungen für weitere Kontrolluntersuchungen sowie Hinweise für prophylaktische Verhaltensmaßnahmen.